CD - Album - Info

Paul Young

Rock Swings - Paul Young
Studio-Album

Rock Swings


(2006)

 
Rock Swings von Paul Young als CD bestellen
CD: 13.95 EUR
 
Rock Swings von Paul Young jetzt downloaden
MP3: 8.39 EUR
 

cd

"Rock Swings" - Album-Info und CD-Kritik:


1982 - 1984 war die große Zeit von Paul Young - mitten in der New Romantic Welle, obwohl er doch eigentlich viel lieber als Soul-Sänger gesehen werden wollte. Dieses Image pflegte er dann auch in den 1990er Jahren mit einigen sehr guten Alben - die meist jugendlichen Fans seiner Anfangszeit waren ihm aber längst untreu geworden. 2006 also nun ein Neuzugang - diesmal mit Swing-Nummern, spätestens seit Robbie Williams 2001er Album "Swing, When You're Singing" ja ein probates Mittel, um sich zu profilieren. Und man sollte dabei auch nie vergessen, dass Paul Youngs Erfolgshits wie "Love Of The Common People" oder "Wherever I Lay My Hat" auch fast allesamt Cover-Versionen waren…

In punkto Konzept und Song-Auswahl ähnelt das ganze dem "Rock Swings" Album von Paul Anka: Young versucht teilweise Rock- und Ppp-Songs zum swingen zu bringen, von denen man das nie erwartet hätte. Gleich der Opener, "Tainted Love", eine 1960er Jahre Nummer, die "Soft Cell" Anfang der 1980er zur absoluten New Wave-Hymne machten. Etwas konventioneller da schon der Versuch mit Elton Johns "Bennie And The Jets". "Metallica"s "Enter Sandman" ist dafür überhaupt nicht wieder zu erkennen - dafür umso witziger...

Allerdings lässt die Originalität im weiteren Verlauf des Albums deutlich nach: Der "Travis"-Ballade "Why Does It Alway Rain On Me" vermag eine Swing-Variante nun wirklich nicht viel Neues zu geben, Eric Carmens "Dirty Dancing"-Hymne "Hungry Eyes" wirkt eher uninspiriert und spätestens bei der Einzwängung von Elvis Presleys "In The Ghetto" in ein Zwingkonzept fragt man sich "und warum das nun..."...

Sicher kein schlechtes Album, besonders der transparent produzierte Big Band-Sound überzeugt, Paul Youngs Stimme passt auch zu dem ganzen - allerdings hat man auf die Dauer den Eindruck, dem ganzen gehe bereits die Luft aus. Das ver-swingen von Rock Nummern scheint übrigens eine deutsche Domäne zu werden: Während Alex Christensen als Produzent bei den Alben von Paul Anka und Michael Bolton ("Bolton Swings Sinatra" hinter den Reglern saß, übernahm diesmal Ex-"Pur"-Produzent Dieter Falk den Produzentenstuhl. Und der ist ja nun unbestritten ein Vollblutmusiker...

Autor: Frank Ehrlacher

Update: 18.03.2007

 

 

CD-Facts:
Interpret: Paul Young
Album-Titel: Rock Swings
Tracks: 13
Label: SBM Media
Vertrieb: Sony BMG
Erstveröffentlichung: 27.10.2006
 
Tracklisting:
  1. Tainted Love
  2. Bennie And The Jets
  3. Enter Sandman
  4. Why Does It Always Rain On Me
  5. Isn't It A Pity
  6. The Boys Of Summer
  7. Lose Yourself
  8. Hungry Heart
  9. I'd Better Get My Coat
10. In The Ghetto
11. The Jean Genie
12. Walk On The Wild Side
13. White Christmas
 
Paul Young - Discographie:
Studio-Alben:
2016: Good Thing      Rykodisc
2006: Rock Swings      SBM Media
1997: Paul Young      Eastwest
1994: Reflections      Vision Music
1993: The Crossing      Columbia
1991: From Time To Time (The Singles Collection)      Columbia
1990: Other Voices      Columbia
1986: Between Two Fires      Columbia
1985: The Secret Of Association      Columbia
1983: No Parlez      Columbia
Greatest Hits-Alben/Compilations:
1996: Love Songs      Columbia


Alle Preisangaben ohne Gewähr, Stand: n.n.


Rock Swings | Paul Young | Album | 2006 | cd-lexikon.de

© 2007 - 2021 cd-lexikon.de

Technische Realisation: "PHP Music Script" 9.4.3; © 2002 - 2021 by Frank Ehrlacher


ANZEIGE